Freitag, 13.3. um 20 Uhr

Erich Kästner Abend mit Julia Oehring, Gesang&Violine / Stefan Mehren, Lesung / Christoph Wagner, Klavier

Musikalische Lesung mit Gedichten und Texten von Erich Kästner. Im Mittelpunkt des Programms stehen ausgewählte Gedichte, interpretiert von der Schauspielerin und Sängerin Julia Oehring und dem Pianisten Christoph Wagner. Unter den Prosatexten, die der Schauspieler Stefan Mehren vortragen wird, ziehen sich wie ein roter Faden durch den Abend einzelne Briefe aus dem regen Schriftverkehr, den Kästner über dreißig Jahre mit seiner Mutter unterhielt. So ergibt sich ein spannendes Kaleidoskop, innerhalb dessen sich Erich Kästners künstlerisches wie privates Leben widerspiegelt.

Eintritt auf Spendenbasis: 12/8 € 

 

Kaestner_2015_03_13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 709.3 KB

Samstag, 14.3. um 20 Uhr

"Goftegu"  Zwiegespräch: Kompositionen zu 1000 Jahren persischer Poesie von und mit Masis Arakelian

  

Zu Gehör gebracht werden musikalische Variationen über das Leben, die Liebe,

die Vergänglichkeit, den Tod, die Wiedergeburt, und die Existenz eines Gottes. 

Ist Gott eine Erfindung? Wer hat ihn erfunden? Und warum? 

 

 

Angefangen bei Khayam vor 1000 Jahren über Hafez im 14. Jahrhundert zu Nima Jushij aus dem   20.Jahrhundert. Khayams und Hafez Dichtungen werfen die elementaren Fragen zudieser Welt in eine nach Regeln geordnete Dichtkunst. Nima Jushij gehört zu den zeitgenössischen Dichtern und hat in einem freien Stil „Phönix aus der Asche“ gedichtet, die    der Tenor und Komponist  Masis Arakelian in einer über 20-minütigen Komposition erklingen lässt. Khayams Dichtungen sind geprägt von einer materialistischen Weltanschauung, die in ihm den Pessimismus nährt, andererseits eine  unendliche und unbändige Lust am Vergnügen und Freude erweckt. Hafez ist ein aufmerksamer Beobachter der Elemente der Natur, die er künstlerisch und symbolisch in seine Liebesdichtungen einbaut, um etwas Tiefgründiges durch die Sprache der Liebe zu erzählen. Die Kompositionen nehmen die Demut und die Freude der Dichtungen als einzelne Motive auf und wandern durch eine kontroverse Gedanken- und Gefühlswelt, die in einander fließen um ein etwas größeres Gebilde zu konstruieren. Ein Vorgang, der sich aus der Landschaft dieser Region ableitet. Kleine hügelartige einzelne Berge, die gemeinsam eine große Gebirgskette bilden.

     

Eintritt auf Spendenbasis: 12/8 € Karten:  

info@studioniculescu.de 

oder telefonisch: 030 8592371

Studio Niculescu Oranienstr.163 10969 Berlin ehemalige Schokoladenfabrik 

 

www.masisarakelian.com

Freitag, 27.3. um 20 Uhr

"Zauberklang der Gitarre" - Sologitarren-Konzert mit Viktor Maximov

Im Programm:
Werke von J.S.Bach und V.Maximov 

Eintritt auf Spendenbasis: € 12/8

 

Mehr Informationen auf der Website von Viktor Maximov

 

Weitersagen/ Share

News

Trans-Siberian TONALi TOUR 2017 mit Mayumi Kanagawa, Violine, Friedrich Thiele, Cello, Hanni Liang, Klavier 

am 29.3.2017 im Studio Niculescu

 


Vielen Dank: 

Zsuzsa BalintOana Chitu, 

Paul Cibis, Yossi Gutmann

Alexander Knop, Radu Nagy, 

Adrian Nichols, Olga Pak,

Dragan Radosavievich & Felix Römer! 

CristianNiculescu & ziemich beste Freunde am 27. Juni 2014
CristianNiculescu & ziemich beste Freunde am 27. Juni 2014

Vielen herzlichen Dank an allen Freunde und Fans die zum Konzert am 10. Dezember in der Philharmonie Berlin gekommen sind!