Mittwoch, den 1. März 2017, 19:30 Uhr

"Bukarest-Berlin Connection" Konzert Junge Talente mit Radu Vâlcu, Gitarre, Alexia Trif, Gesang, Vlad-Gabriel Andrei, Bratsche und Vladimir Gligor-Lungan, Klavier

Berliner Debüt Konzert: Radu Vâlcu, ein begabter Gitarrenspieler der neuen Generation und drei Schüler aus zwei Musigymnasien Rumäniens laden Sie zur dritten Ausgabe der Bukarest-Berlin Connection ein. 

Radu Vâlcu ist einer der begabtesten Gitarrenspieler der neuen Generation  in Rumänien, der viele nationale und internationale Preise erhalten hat, unter anderem in 2016 der Erste Preis des Internationalen Festivals für klassische Gitarre in Volos, Griechenland, eines der bekanntesten und traditionsreichsten Festivals weltweit. 2016 erhielt er den 1. Preiß bei den Internationalen Gitarre Festspielen, Volos, Griechenland. Die Hingabe an klassische Gitarre war aber kein Hindernis für einen persönlichen Ansatz hinsichtlich dieses Instruments. Seine originale Vision beweist sowohl die Schätzung für die klassische Gitarre und deren Tradition, als auch die Offenheit hinsichtlich der Fusion und der neuen Stile, eine Vision die in unterschiedlichen Aufführungen in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Musikern nachgewiesen wird. Radu Vâlcu war eingeladen, Konzerte in New York, in Deutschland, in der Niederlande, in Serbien, Griechenland und, natürlich, in Rumänien zu geben.

 

Alexia Trif ist Schülerin in der XII. Klasse am Kunstlyzeum "Kőnigin Maria" in Alba Iulia, Abteilung Klassik Canto und studiert mit Prof. Ioan Chiciudean. Auszeichnungen: 2013 - Grand Prix des Festivals für religiöse Musik " Credo" Biia- Blaj; 2016 - III. Preis der Nationalen Olympiade für Klassische Musik, Bukarest.

 

Vlad-Gabriel Andrei hat das Geigenstudium im Jahr 2008 begonnen, hat sich für das Studium der Bratsche in der 5. Klasse des Professors Ioan Popescu am Kunstlyzeum "Hariclea Darclèe" in Braila entschieden.

 

Vladimir Gligor-Lungan ist Schüler des Musiklyzeums Regina Maria Alba Iulia. In den letzten Jahren hat er mehrere exzelenz preise bei den Pro Piano und Bach Festspiele in Klausenburg, Siebenbürgen.

 

  

 

 

 

Mittwoch, den 29. März 2017, 19,30 Uhr

Trans-Siberian TONALi TOUR 2017 mit Mayumi Kanagawa, Violine, Friedrich Thiele, Cello, Hanni Liang, Klavier

Das Musikpädagogisches Projekt TONALi TOUR geht zum ersten Mal nach Sibirien. Nach erfolgreichem Start in Hamburgs Partnerstadt Sankt Petersburg werden nun auch Novosibirsker und Krasnoyarsker SchülerInnen das innovative Bildungsprojekt aus Deutschland kennenlernen. Auf Einladung des renommierten Transsiberian Art- Festivals werden die drei TONALiSTEN Mayumi Kanagawa (Violine), Hanni Liang (Klavier), Friedrich Thiele (Cello) jeweils ein Schul- sowie ein Festivalkonzert in der sibirischen Kulturhauptstadt spielen. Anschließend geht es zum großen Finale zurück nach Sankt Petersburg an die Neva, bei dem hunderte von SchülerInnen „ihre“ Musiker auf der weltbekannten Bühne der Mariinsky Concert Hall feiern. Wie geht das? Im Kammerkonzert spielt ein Klaviertrio, bestehend aus drei TONALiSTEN. Jeder der drei speziell qualifizierten Musiker geht vor dem Konzert in jeweils eine Patenschule, die das Festival für TONALi TOUR interessiert. Die Einladung, in der Schule ein moderiertes Konzert zu spielen, erfolgt über das jeweilige Team aus Schülermanagern. Die Schülermanager werden durch TONALi und/oder den Veranstalter darin ausgebildet, das Künstlermanagement, die Werbung, die Konzertdurchführung etc. zu übernehmen. Das Schulkonzert dient der Bekanntmachung des Patenmusikers, der Begeisterung für klassische Musik, des Kammerkonzertes, für welches intensiv geworben wird.

 

Die Organisation des Kammerkonzertes, das im Rahmen des Festivals stattfindet, obliegt wiederum den Schülermanagern, die jetzt aus den drei teilnehmenden Schulen zusammenkommen. Ihre Aufgabe ist es, Mitschüler, Eltern, Freunde und Bekannte für das Kammerkonzert zu interessieren, einen Konzertabend mitzuverantworten, der künstlerisch höchste Qualität bietet, der dadurch lebt, das er von Jugendlichen bespielt, organisiert und besucht wird.


Das TONALi TOUR-Prinzip lässt Wege entstehen, damit sie gegangen werden können. Die Musiker gehen im ersten Schritt auf ihr junges Publikum zu, damit das junge Publikum im zweiten Schritt den Weg zu ihnen findet. So entsteht eine besondere Bindung, die nachhaltiges Interesse weckt.

 

 

Im Programm:  Klaviertrio in Es-Dur, D 929 von Franz Schubert 

 

Weitere Informationen:

www.tonali.de/tour

 

 

Eintritt 12€

1617 Lebenslauf deu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB
1617 Lebenslauf deu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB
1617 Lebenslauf_Kanagawa deu .pdf
Adobe Acrobat Dokument 48.5 KB

Freitag, den 31. März, 20 Uhr Reihe Kammermusik International

Kammerkonzert mit dem Duo Valknut Vladi Corda  Violine, Alina Kabanova, Klavier

Vladi Corda  Violine

Alina Kabanova  Klavier

 

Im Programm:

 

Niccolo Paganini

Cantabile für Violine und Klavier

 

Ludwig van Beethoven 

Sonate Nr. 5 für Violine und Klavier

Allegro

Adagio molto

Scherzo: Allegro molto

Rondo: Allegro man non troppo

 

Johannes Brahms

Sonate Nr.3 d-Moll op.108 für Violine und Klavier

Allegro

Adagio

Un poco presto con sentimentale

Presto agitato

 

Eintritt € 15 / 10

Reservierungen unter:

email: info@studioniculescu.de

tel.: 0308592371

Vladi Corda

 

Vladi Corda  ist  Meisterschüler der legendären Geigen-virtuosen Auer- Zeitlin-Martkowich Schule, zu der solche Virtuosen wie David Oistrach, Leonid Kogan, Natan Milschtein, Aleksej Gorochov, Jascha Heifez und viele anderen hervorbrachte.

 Als Kind von Musikern bekam er mit fünf Jahren seine erste Violine. Mit sieben trat er bei seinem ersten öffentlichen Konzert auf.  Mit acht Jahren komponierte er sein erstes Klavierstück. Seit dem gehört das Komponieren zum wichtigsten Bestandteil seines Lebens.

Der Grundstein für seine Laufbahn als Solo-Violinist wurde während seiner Instrumentalausbildung an der Nationalen Musik-Akademie in Kiew gelegt. In den Jahren 1979 und 1989 gewann er die 1. Preise an Nationalwettbewerben. Als Solist des Orchesters des Verteidigungsministeriums in Moskau spielte er 1991 unter anderem auch für Michael Gorbatschow und Boris Jelzin und trat in mehreren Theater-Produktionen wie  Odessa Erzälungen (Taganka Theater  Moskow)  Junona  i Avos (Theater  leninskogo Komsomola Moskow)  Alie Parusa (Theater Ivana Franko Kiew) Best of Humor ( Theater der Armee Moskow) auf.

Bereits während des Studiums ab 1992 wurde Vladi Corda Mitglied des Solisten-Ensembles „Kiewer Kamerata“. Ab 1994 unternahm er als Solist des Kiewer Kammerorchesters zahlreiche Tourneen durch Europa, USA, Mexiko, Argentinien, Japan, China und spielte in den bedeutendsten Konzertsälen ( Carnegi Hall, Conzertgebouw, Gewandhaus, Osawa Hall, Berliner Philharmonie u.a.) der Welt. Gleichzeitig organisierte er die berühmten Künstler-Treffs an dem Kiewer Schauspieler-Haus und widmete sich der Komposition.

Zwischen1995 und 1997 wirkte er zusätzlich als Dozent und Leiter der Streicher Instrumenten Abteilung an der Musikakademie für begabte Kinder in Kiew.

 

Seit 1998 trat Vladi Corda beim verschiedene Festivals und auch im Rahmen des Kulturprogramms Zentralrat der Juden deutschlandweit mit den von ihm gegründeten TRIO ARCO und DUO CORDI auf.

 

2003-2004 war er Konzertmeister der Camerata Instrumentale Berlin,

2002 – 2006 1. Konzertmeister der ,,Philharmonie 2000“ Potsdam und

2004 - 2006 stellvertretender Konzertmeister bei Preußischen Kammerorchester.

2006 nimmt er die Deutsche  Staatsangehörigkeit an.

 

Als Solist feierte Vladi Corda zahlreiche Erfolge wie  ab 2003  auf dem 52.Festival international de Santander (Spanien), Turino (Italien), Sofia (Bulgarien),  und 2008 in Antalya.

Parallel dazu war Vladi Corda in Theater-Aufführungen zu sehen, wie z.B: in „Jedermann“ mit Brigitte Grotum, Brigitte Mira und Sonja Kirchberger,Wolfgang Baro oder in Hollywood-Produktionen mit so namhaften Schauspielern wie Kevin Spacey, Kate Bosworth und John Goodman.

Seit 2008  Organisator, Künstlerische Leiter und Konzertmeister „Ensemble  Corda Berlin“.

Er organisierte zahlreiche Konzerte in der Berliner Philharmonie, dem Berliner Dom und Konzerthaus Berlin, spielte  bei der Amtseinführung des deutschen Präsidenten 2010.

Seit 2000 schuf Vladi Corda zahlreiche Kompositionen im Auftrag der Kulturforum Stiftung Berlin, die er zusammen mit dem legendären Organisten Lothar Knappe uraufführte.

 

Als Konzertmeister und Dirigent ist Vladi Corda seit der ersten Stunde des Berliner Residenzorchesters mit dabei und hat in den letzten 10 Jahren mehr als 1000 Konzerte geleitet und dessen Klangqualität maßgeblich geprägt  wie auch die Popularität der Berliner Residenzkonzerte mitbegründet.

 

Alina Kabanova

 

1982 im ukrainischen Sevastopol geboren, begann ihre musikalische Ausbildung bei Natalia Pereferkovitch. Ihr erstes öffentliches Konzert gab sie im Alter von sechs Jahren. Mit neun Jahren erhielt sie bereits Preise und Auszeichnungen, war mehrfach Solistin mit Beethovens fünftem Klavierkonzert und erhielt den Sonderpreis für junge Künstler des Moskauer Konservatoriums. Es folgten zahlreiche internationale Preise: u.a. Klavierwettbewerb in Senigallia (1995 / I), Wladimir-Krainjew-Wettbewerb (Charkow / 1996), Londoner Klavierwettbewerb (1998), Internationaler Poulenc-Wettbewerb (1999 / D). Renommierte Orchester wie die Krimer Staatsphilharmonie, Orchèstre Symphonique de Lyon, Kölner Sinfonietta verpflichteten sie als Solistin. Seit 1995 spielte Sie regelmäßig Tourneen in Russland, USA und Europa, allein in Deutschland gab Sie seit 1999 mehr als 1000 Konzerte. 2001 gewann sie den Förderpreis Musik der "Gesellschaft zur Förderung Westfälischer Kulturarbeit" und wurde 2004 Stipendiatin der Rubinstein-Akademie Düsseldorf. Alina Kabanova studierte u.a. an der Musikhochschule Münster und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, das sie dort 2005 abschloss. Es folgten verschiedene CD Einspielungen bei oehms classic und beim Dohr-Verlag. Sie gründete  2006 unter der künstlerischen Leitung von Maestro Marcello Abbado das Beethoven Duo, das 2008 sein Debüt in der CARNEGIE HALL NEW YORK gab und seitdem zu den Kammermusikensembles der Spitzenliga zählt. 

 

 

Weitersagen/ Share

News

Trans-Siberian TONALi TOUR 2017 mit Mayumi Kanagawa, Violine, Friedrich Thiele, Cello, Hanni Liang, Klavier 

am 29.3.2017 im Studio Niculescu

 


Vielen Dank: 

Zsuzsa BalintOana Chitu, 

Paul Cibis, Yossi Gutmann

Alexander Knop, Radu Nagy, 

Adrian Nichols, Olga Pak,

Dragan Radosavievich & Felix Römer! 

CristianNiculescu & ziemich beste Freunde am 27. Juni 2014
CristianNiculescu & ziemich beste Freunde am 27. Juni 2014

Vielen herzlichen Dank an allen Freunde und Fans die zum Konzert am 10. Dezember in der Philharmonie Berlin gekommen sind!